Content

NACHHALTIGKEIT IST KERN DES LFA-FÖRDERGESCHÄFTS

• Förderbank veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020
• Deutliche Steigerung des Zusagevolumens in den Förderbereichen Innovation sowie Energie und Umwelt

Die LfA Förderbank Bayern hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2019/2020 veröffentlicht. Nachhaltiges Handeln ist als Kern des Geschäftsmodells der LfA sowohl bei ihrer Fördertätigkeit als auch in der internen Organisation und ihrem gesellschaftlichen Engagement fest verankert. Der aktuelle Bericht gibt einen Überblick über die nachhaltige Tätigkeit der staatlichen Förderbank, die Nachhaltigkeitsleistungen in den vergangenen Jahren sowie künftige Ziele. Zur Erhöhung der Transparenz wurde der Bericht erstmals in Anlehnung an den GRI-Standard (Global Reporting Initiative – konsolidierte Richtlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung) erstellt.

Bayerns Wirtschaftsminister und LfA-Verwaltungsratsvorsitzender Hubert Aiwanger erklärt: „Eine intakte Umwelt, eine attraktive Infrastruktur sowie leistungsfähige und innovative Unternehmen sind Stärken des Wirtschaftsstandorts Bayern. Die LfA leistet mit ihrem Förderangebot einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Wirtschaftsförderung im Freistaat. Sie fördert die bayerischen Unternehmen und Kommunen und unterstützt sie dabei beispielsweise bei der Finanzierung von Maßnahmen in den Umweltschutz, zur Energieeinsparung oder von innovativen Vorhaben. Dabei agiert sie selbst verantwortungsbewusst und mit großem gesellschaftlichen Engagement.“

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, ergänzt: „Das Prinzip der Nachhaltigkeit ist Kernelement unserer Geschäftspolitik. Dabei handeln wir nicht nur intern nachhaltig. Bereits unsere Fördertätigkeit ist darauf gerichtet, die Verbesserung und Stärkung der Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltstruktur in Bayern finanziell zu fördern und dabei insbesondere strukturelle Wettbewerbsnachteile kleiner und mittlerer Unternehmen auszugleichen. Die Kreditzusagen in den unter Nachhaltigkeitsaspekten besonders relevanten Förderbereichen Innovation sowie Energie und Umwelt sind in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Allein 2019 betrug das Zusagevolumen in diesen beiden Bereichen insgesamt 332 Millionen Euro. Damit konnten die bayerischen Unternehmen nachhaltige Investitionen in Höhe von 535 Millionen Euro realisieren."

Zertifizierungen und Initiativen aus unterschiedlichen Bereichen – zum Beispiel: Umweltpakt Bayern, GreenIT, EMAS, Beruf und Familie, Charta der Vielfalt und Deutscher Nachhaltigkeitskodex – unterstreichen das Engagement der LfA in der Nachhaltigkeit und belegen nachvollziehbar, was in der LfA gelebter Standard ist.

Im Sinne der Nachhaltigkeit stellt die LfA ihre Nachhaltigkeitsberichte ausschließlich online zur Verfügung. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht ist unter www.lfa.de/nachhaltigkeit abrufbar.

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben.
Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 089 / 21 24 - 10 00