Content

05.05.2021

Privatbanken wichtige Säule des Fördergeschäfts der LfA

Jahresbilanz mit den Privatbanken: Im Corona-bedingten Ausnahmejahr 2020 haben die in Bayern tätigen privaten Banken kleinen und mittelständischen bayerischen Unternehmen Förderkredite der LfA Förderbank Bayern in Höhe von 911 Millionen Euro zugesagt. Knapp 284 Millionen Euro davon entfielen auf eigens zur Bewältigung der Corona-Krise eingeführte oder optimierte Förderangebote. Mit insgesamt rund 2.700 Zusagen an den bayerischen Mittelstand sowie einem Anteil von mehr als einem Drittel am gesamten programmgebundenen Förderkreditvolumen der LfA sind die Privatbanken ein bedeutender Partner im Fördergeschäft. mehr »
29.04.2021

LfA-Jahresbilanz 2020: Corona-Hilfen und Zukunftsinvestitionen im Fokus

Auf der Bilanzpressekonferenz: Die LfA Förderbank Bayern kann für das Corona-bedingte Ausnahmejahr 2020 eine positive Bilanz ziehen. So hat die staatliche Spezialbank im vergangenen Jahr die höchste Nachfrage nach Förderkrediten seit ihrer Gründung verzeichnet. Im Kerngeschäft der programmgebundenen Förderkredite wuchs das Zusagevolumen dabei verglichen zum Vorjahr um 50 Prozent auf rund 2,7 Milliarden Euro. Die Unternehmen konnten daraus Investitionen und Stabilisierungsmaßnahmen in Höhe von 3,66 Milliarden Euro tätigen. Zusammen mit den Konsortialdarlehen (561 Millionen Euro) und Globaldarlehen (150 Millionen Euro) belief sich die Kreditvergabe damit auf 3,4 Milliarden Euro. Ferner gab es 2020 auch bei den Risikoübernahmen mit einem Volumen von 933 Millionen einen Höchstwert. Von den Förderangeboten der LfA profitierten im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 11.200 Unternehmen und Kommunen. Zudem trug die Förderung dazu bei, im Mittelstand knapp 200.000 bestehende Arbeitsplätze zu festigen und 5.400 neue zu schaffen. mehr »
15.04.2021

LfA fördert Bayerns Handel 2020 mit rund 470 Millionen Euro

Der Handel gehört zu den am stärksten von den Folgen der Corona-Pandemie betroffenen Branchen. Mit ihren Förderangeboten hat die LfA Förderbank Bayern im vergangenen Jahr einen wichtigen Beitrag zur Stabilität der bayerischen Handelsbetriebe geleistet. Insgesamt wurden im Ausnahmejahr 2020 Förderkredite in Höhe von rund 470 Millionen an den bayerischen Handel vergeben. Knapp 182 Millionen Euro davon entfielen auf speziell zur Bewältigung der Corona-Krise eingeführte oder optimierte Förderkredite. Die insgesamt rund 1.900 geförderten Unternehmen konnten mit den Geldern Investitionen und Stabilisierungsmaßnahmen in Höhe von knapp 648 Millionen Euro tätigen. mehr »