Content

LfA fördert bayerisches Handwerk 2020 mit 308 Millionen Euro

• Förderung für insgesamt 1.700 Handwerksbetriebe
• Über 103 Millionen Euro im Rahmen der Corona-Sonderprogramme vergeben

Im Corona-bedingten Ausnahmejahr 2020 hat die LfA Förderbank Bayern Förderkredite in Höhe von 308 Millionen Euro an das bayerische Handwerk vergeben. Davon entfielen mehr als 103 Millionen Euro auf die eigens zur Überwindung der Corona-Krise eingeführten oder optimierten Förderkredite. Insgesamt profitierten rund 1.700 kleine und mittlere Betriebe von den Mitteln der LfA. Sie konnten mit den Geldern Investitionen von rund 420 Millionen Euro finanzieren. Im bayerischen Handwerk wurden dadurch über 24.000 Arbeitsplätze gefestigt und mehr als 590 neu geschaffen.

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, erläutert: „Das Handwerk ist eine starke Säule des bayerischen Mittelstands. Um die Betriebe sowohl in schwierigen Situationen wie aktuell der Corona-Krise als auch bei Investitionen in eine erfolgreiche Zukunft zu unterstützen, stellt die LfA umfassende und flexible Förderangebote zur Verfügung. Es freut uns sehr, dass unser Förderangebot beim bayerischen Handwerk auch im vergangenen Jahr auf großen Zuspruch gestoßen ist. Beim Blick auf die Jahresbilanz sticht besonders positiv heraus, dass der Fokus nicht vorrangig auf der akuten Krisenbewältigung lag, sondern viele bayerische Handwerksbetriebe auch weiterhin in ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit investiert haben.“ 

Der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, ergänzt: „Bayerns Handwerksbetriebe zeichnen sich seit jeher durch Anpassungsfähigkeit und Innovationskraft aus. Diese besondere Stärke unserer kleinen und mittleren Betriebe zeigt sich in Ausnahmesituationen wie der Corona-Krise, in der viele Unternehmen unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten sind, besonders deutlich. Ein wichtiger Faktor für die Leistungsfähigkeit unserer Branche sind die flexiblen Förderangebote der LfA. Gemeinsam mit den Hausbanken leistet die LfA als Finanzierungspartner einen wichtigen Beitrag für das Handwerk.“ 

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben. Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 089 / 21 24 - 10 00