Unternavigation

Content
Blick auf das Tagungshotel Vogelsburg
Unternehmen

Wachgeküsst

Hotelier Christoph Tacke und sein Team hauchen der historischen Vogelsburg bei Volkach neues Leben ein. Im Rahmen einer zweijährigen Sanierung hat sich das ehemalige Kloster über der Mainschleife in ein modernes Tagungshotel verwandelt
TEXT Marlene Irausek

Hotelier Christoph Tacke und sein Team hauchen der historischen Vogelsburg bei Volkach neues Leben ein. Im Rahmen einer zweijährigen Sanierung hat sich das ehemalige Kloster über der Mainschleife in ein modernes Tagungshotel verwandelt

Hier oben bietet sich ein traumhafter Rundumblick auf die weite Landschaft um Volkach. Zu Recht gilt die Aussicht von der Vogelsburg als die schönste über die Mainschleife. Seit 2015 ist Christoph Tacke Pächter der neu gestalteten Anlage inmitten der fränkischen Weinberge. Eine Aufgabe, die ihn zusammen mit seiner Frau Anna-Lena zurück in die alte Heimat brachte. Davor arbeitete der gelernte Hotelfachmann zehn Jahre im „Yachthotel“ am Chiemsee, wo er vom Praktikanten bis zum Hoteldirektor aufstieg. „Hotellerie und Tourismus fand ich schon immer spannend“, erzählt Tacke, der nach seiner Ausbildung der Branche stets treu blieb.

Die Ausschreibung der Vogelsburg entdeckte der Unterfranke im Internet. Vor dem Umbau führten Nonnen vom Augustinus-Orden das Gut als Ort der Besinnung und Begegnung. 2011 übergaben die Schwestern das Gebäude an die Stiftung Juliusspital, welche die Gemäuer komplett sanieren ließ und einen neuen Pächter suchte.

  • Blick auf das Tagungshotel Vogelsburg

    Schöne Kulisse

    Hoch über dem Main, mit Blick auf die Weinberge, liegt die Vogelsburg

„Die Bewerbungsfrist war bereits vorbei, trotzdem habe ich meine Unterlagen abgeschickt“, erinnert sich der heute 35-Jährige. Zum Glück, denn seine Ideen überzeugten und den neuen Betreibern blieb nur ein halbes Jahr, um die Eröffnung im Juli 2015 vorzubereiten. Der Tagungs- und Veranstaltungsbereich ist wohl die größte Veränderung im Rahmen des Umbaus. Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten gab es schon vorher, wenn auch auf einem anderen Niveau.

Heute trifft auf der Vogelsburg tausendjährige Tradition auf ein minimalistisch-modernes Designkonzept: 28 Hotelzimmer und drei Veranstaltungsräume stehen den Gästen für erholsame Tage, Seminare und Hochzeiten zur Verfügung. Eine Mitarbeiterin kümmert sich ausschließlich darum, die Veranstaltungen durchzuplanen und zu organisieren. Das neu gestaltete Restaurant mit Weingarten zieht Ausflugsgäste an. Serviert werden zeitgemäße fränkische Gerichte und ausgewählte Weine der Stiftung. „Während der Fahrrad- und Wandersaison tut sich viel in der Region. Bei schönem Wetter besuchen uns dann zwischen 500 und 1.000 Gäste pro Tag“, berichtet Tacke.

Den Betrieb alleine zu stemmen wäre unmöglich. „Letztendlich halte ich den Kopf hin, aber die Familie unterstützt tatkräftig.“ Genauso wie die LfA. Die Förderbank ermöglichte dem Unternehmer vor drei Jahren den Start in die Selbstständigkeit. Knapp 400.000 Euro für die Hotelausstattung musste er investieren. Das wäre ohne entsprechende zinsgünstige Förderung nicht machbar gewesen. Eine Steuerberaterkanzlei und die Existenzgründungsabteilung der Sparkasse Mainfranken stehen ihm beim Stellen des Antrags zur Seite.

  • Tagungsräume der Vogelsburg von außen

    Haben der historischen Vogelsburg neues Leben eingehaucht

    Christoph Tacke zusammen mit seiner Frau Anna-Lena

Das Ziel des zweifachen Familienvaters und seiner Frau? Die geschichtsträchtige Vogelsburg erfolgreich in die Zukunft zu führen. „Uns war von Anfang an klar, dass das kein normales Objekt ist. Die Lage ist einzigartig und nach dem Umbau ist alles neu. Trotzdem muss der Ort mit Leben gefüllt werden. Dazu zählen auch die nicht greifbaren Dinge, wie die Mischung der Mitarbeiter, die wichtig für eine Atmosphäre des Wohlfühlens ist“, ist der Hotelier überzeugt.

Ähnliche Artikel

Bitte beachten Sie:
Mit dem Klick auf eines der hier aufgeführten Icons, werden Ihre persönlichen Daten an das entsprechende Netzwerk übermittelt. Mit der Nutzung der Teilen-Funktion stimmen Sie der Übermittlung Ihrer Daten im Rahmen der Datenschutzbestimmungen zu.

Laden Sie diese Ausgabe des LfA Magazin herunter, damit Sie Ihnen jederzeit und auch offline zur Verfügung steht:

Ausgabe herunterladen(PDF, 8 MB)

Oder laden Sie eine der bisher erschienenen Ausgaben aus unserem Archiv herunter:

Zum Archiv

Sie haben Interesse am LfA Magazin und wollen keine Ausgabe verpassen? Dann registrieren Sie sich jetzt über unser Bestellformular und erhalten das Magazin ab sofort kostenlos.

Hinweis: Das Abonnement kann jederzeit unter der Angabe des Namens per E-Mail an magazin@lfa.de widerrufen werden. Die personenbezogenen Daten werden nur für die Abwicklung des LfA Magazin-Abonnements verarbeitet und Dritten nicht zur Verfügung gestellt. Mit Klick auf den unten stehenden Button „Magazin kostenlos bestellen“ melden Sie sich für das kostenlose Abonnement an und bestätigen die Kenntnisnahme unserer Datenschutzhinweise.

Versandadresse: Bitte geben Sie Ihre Adresse vollständig an, da wir Ihnen ansonsten das LfA Magazin nicht zusenden können. Im Feld Nachrichten können Sie uns zusätzliche Anmerkungen zukommen lassen. Viel Spaß beim Lesen!

 /