Content
Zur Übersicht

Kunstkalender 2020 – Kalenderblatt Januar

Metadaten

Kategorie
Kunstkalender
Mediatyp
Bilder, Video
Jahr
2020

Technische Daten

  • Tornike Abuladze
  • Kim
  • 2019
  • Handy: 5,8 Zoll
  • Tablet: 9,7 Zoll
  • Sandgestrahltes Weißglas

Kim

"Ich nutze neueste Technologie. Doch dabei baue ich auf das auf, was ich als Maler an bildnerischen Erfahrungen gesammelt habe."

Mit dem Einzug des Smartphones in unseren Alltag hat eine mediale Revolution stattgefunden, wie sie wohl einzigartig in der Menschheitsgeschichte ist. Natürlich gab es bereits mit der Erfindung des Drucks eine massenhafte Verbreitung, beispielsweise von Darstellungen berühmter Personen, doch am Anfang stand der Ruhm, dann kam das Bild. Durch das Internet ist das heute anders. Und die Bedeutung des Bildes ändert sich, seit Smartphones und Tablets dank des weltweiten digitalen Netzes einen globalen Bildertausch ohne historischen Vergleich ermöglichen. Tornike Abuladze ist Maler. Seine Auseinandersetzung mit der Technologie der vernetzten Bilder ist in seiner Arbeit „Kim“ sehr deutlich zu sehen. Ausgangspunkt war ein weitverbreitetes Foto der US-amerikanischen Prominenten Kim Kardashian. Mittels eines Computerprogramms verteilte er Ausschnitte der Fotografie auf neun verschiedene Geräte.
Deren Bildschirme wiederum wurden abfotografiert und mittels Sandstrahl- und Siebdruckverfahren auf Spezialgläser im gleichen Format wie die ursprünglichen Smartphones und Tablets aufgebracht. Allerdings wurden die Bilder grob gerastert und in Negative verwandelt. Dieser Verfremdungseffekt wird jedoch aufgehoben, wenn die Installation durch die Kamera eines Handys mit einer entsprechend modifizierten Einstellung betrachtet wird, die das Negativ wieder in ein Positiv verwandelt.
Tornike Abuladze nimmt sich spielerisch den Verwandlungsprozessen an, welche durch die digitale Medialität ermöglicht werden. In der Ausstellung präsentierte er sie sodann in einem technischen Zirkelschluss; die Fragmente auf den neun Glasarbeiten wurden auf dem Smartphone wieder deutlich „lesbar“. Mit Kim Kardashian wählte er kein zufälliges Motiv, sondern die Ikone eines internationalen Promi-Geschäfts, das Status engstens mit Konsum verknüpft - auch dieser Aspekt ist schlüssig, denn erst die immer mitgeführten Smartphones schufen jene allgegenwärtige Symbiose des Privaten mit dem vermeintlich Öffentlichen unter kommerziellen Gesichtspunkten.

Text: Jochen Meister

Der Künstler

Tornike Abuladze
Tornike Abuladze
1987

geboren in Georgien

lebt und studiert in München

2004-2008

Bachelor-Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Tiflis, Georgien bei Professor Gia Gugushvili und Professor Gia Bugadze

2008-2009

Master-Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Tiflis, Georgien bei Professor Tamas Shatirishvili

Seit 2015

Studium der Grafik und Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Professor Peter Kogler

Ausstellungen (Auswahl)

2011

meeting of past and future, National Art Museum Galerie Karvasla, Tbilisi, Georgien (Gruppenausstellung)

2015

Other Space, Industrial Gallery, Ostrava, Tschechien

2015

freezing Point, Salon Irkutsk, München

2015

figurative deconstruction, Galerie Merlino Bottega d'Arte, Florenz, Italien (Gruppenausstellung)

2016

Georgian Art, Emmanuel Fremin Gallery and Cadena Gallery, New York, USA (Gruppenausstellung)

2019

symphatisch_seriös_insovent, Galerie U 108, München

Preise

2016

Zurab Zhvania Tsinandali-Preis für junge Wissenschaftler und Künstler

tornikeabuladze.com