Darlehen

Besonders günstige Konditionen sehen der Energiekredit, der Energiekredit Plus, der Energiekredit Regenerativ, der Energiekredit Regenerativ Plus sowie der Ökokredit vor. Der Energiekredit Gebäude ergänzt die Zuschussförderung auf Basis der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG).
Weitere Finanzierungsmöglichkeiten sind mit dem Startkredit und dem Investivkredit gegeben. Mit diesen an sich sehr viel breiter angelegten Darlehen können – bei Vorliegen der Programmvoraussetzungen – auch Investitionen mit Umweltbezug finanziert werden. Eine Kombination mit den Energiekrediten bzw. dem Ökokredit ist möglich. Ergänzend dazu oder als Einzelfinanzierung steht der Universalkredit zur Verfügung.

Energiekredit, Energiekredit Plus, Energiekredit Regenerativ, Energiekredit Regenerativ Plus, Energiekredit Gebäude und Ökokredit

  • Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie freiberuflich Tätige mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern. Mit dem Energiekredit Regenerativ und Energiekredit Regenerativ Plus können darüber hinaus Unternehmen und freiberuflich Tätige, soweit der Jahresumsatz dieser Unternehmen bzw. Freiberufler 500 Mio. EUR nicht übersteigt, Genossenschaften (z. B. Bürgerenergiegenossenschaften) und erwerbswirtschaftlich ausgerichtete Vereine sowie rechtsfähige Stiftungen finanziert werden.
  • Die Förderdarlehen sollen als Hilfe zur Selbsthilfe eigenverantwortliche Umweltschutz-, Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen ermöglichen. Mit den Darlehen werden Vorhaben gefördert, die zu umweltschutzrelevanten Verbesserungen, der Nutzung regenerativer Energien, Energieeinsparungen oder Ressourcenschonung führen. Gefördert werden darüber hinaus Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel sowie die Errichtung energieeffizienter Firmengebäude und die energetische Sanierung von Gewerbegebäuden.
  • Der Energiekredit, der Energiekredit Plus, der Energiekredit Regenerativ, der Energiekredit Regenerativ Plus und der Ökokredit bieten im Vergleich zum Marktzins deutlich günstigere Konditionen, außerdem lange Laufzeiten und tilgungsfreie Jahre. Beim Energiekredit Gebäude sowie beim Energiekredit Regenerativ / Energiekredit Regenerativ Plus sind darüber hinaus Zinsbindungen bis zu 20 Jahre möglich.
  • Mit den Darlehen können bis zu 100 % der förderfähigen Investitionen finanziert werden.
  • Der Antrag wird über die Hausbank an die LfA gestellt
  • Beim Energiekredit Regenerativ ist eine Kombination mit einer Förderung nach dem „Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)“ bzw. dem „Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG)" möglich.
  • Mit dem Energiekredit Gebäude können Vorhaben gefördert werden, die eine vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bzw. von der KfW gewährte Zuschussförderung (Investitionszuschuss oder Darlehen mit Tilgungszuschuss) auf Basis der Förderrichtlinien zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) (siehe hierzu die Informationsseiten des BMWK unter https://www.deutschland-machts-effizient.de/KAENEF/Redaktion/DE/FAQ/FAQ-Uebersicht/Richtlinien/bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude-beg.html) im Bereich Nichtwohngebäude (BEG NWG) oder Einzelmaßnahmen (BEG EM) erhalten.

Startkredit und Investivkredit

  • Mit diesen sehr viel breiter angelegten Darlehen können neben allgemeinen betrieblichen Investitionen auch Vorhaben mit Umweltbezug zu günstigen Konditionen finanziert werden.
  • Eine Kombination mit den Energiekrediten und dem Ökokredit ist möglich.
  • Der Antrag wird über die Hausbank an die LfA gestellt.

Universalkredit

  • Der Universalkredit bietet Vorzugskonditionen im unteren Bereich der Marktzinssätze.
  • Er kann grundsätzlich für sämtliche Umweltschutz-, Klimaschutz- und Energieeffizienzinvestitionen sowie Investitionen in erneuerbare Energien eingesetzt werden.
  • Der Antrag wird über die Hausbank an die LfA gestellt.