Content

Handwerk in Bayern mit 260 Millionen Euro gefördert

• LfA unterstützt 1.000 Handwerksbetriebe
• Zusagen steigen um 11 Prozent

Die LfA Förderbank Bayern hat dem bayerischen Handwerk 2017 rund 260 Millionen Euro an Förderkrediten zugesagt. Das ist ein Zuwachs von knapp 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Mittel gingen an rund 1.000 kleine und mittlere Betriebe, die so Investitionen von über 400 Millionen Euro finanzieren konnten.

Auf der IHM:<br /><p>Präsident des Bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl (v. l. n. r.)<br />(© Janine Riekehr)</p>
Auf der IHM:

Präsident des Bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl (v. l. n. r.)
(© Janine Riekehr)

„Auch in 2017 hat die LfA für das Handwerk im Freistaat einen starken Förderimpuls gesetzt. Mit einem bedarfsorientierten Finanzierungsangebot unterstützt die LfA unsere handwerklichen Betriebe bei ihren Investitionen in die Zukunft. Dadurch sind allein im letzten Jahr über 750 neue Arbeitsplätze entstanden, rund 16.700 wurden gesichert“, so Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Ilse Aigner.

 

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, fügt hinzu: „Unser Förderangebot ist beim bayerischen Handwerk sehr gefragt. Im Fokus standen Investitionen in neue Gebäude und Maschinen sowie das Thema Unternehmensnachfolge. Wenn es um die Energieeffizienz der Firmengebäude geht, empfehle ich den Betrieben unseren Energiekredit Gebäude. Hier können sie gleich doppelt Geld sparen: Der Energieverbrauch sinkt dauerhaft und zugleich reduziert unser Tilgungszuschuss von bis zu 18,5 Prozent das zurückzuzahlende Darlehen.“

 

Der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, erläutert: „Trotz guter Handwerkskonjunktur stehen die 203.000 bayerischen Betriebe auch 2018 vor vielfältigen Herausforderungen: Die Erweiterung des Betriebs, die Vorfinanzierung von Aufträgen und nicht zuletzt die Digitalisierung erfordern immer neue Investitionen. Da ist es gut, einen verlässlichen Finanzierungspartner wie die LfA an der Seite zu haben.“

 

Interessierte Handwerker berät die LfA zu den vielfältigen Fördermöglichkeiten noch bis 13. März auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München.

Die LfA stiftet bereits zum 12. Mal die Preise für junges Kunsthandwerk des Bayerischen Kunstgewerbevereins (BKV-Preis). Die Preise werden am 10. März (14 Uhr) durch LfA-Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler auf der IHM überreicht.

 

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben.

 

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei)