Content

LfA veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016

• Nachhaltige Geschäftspolitik fest verankert
• Förderzusagen in Höhe von über 84 Millionen Euro allein für energiespezifische Investitionen

Die LfA Förderbank Bayern hat aktuell den Nachhaltigkeitsbericht 2015/2016 veröffentlicht. Der Bericht dokumentiert das nachhaltige Fördergeschäft der LfA, die Nachhaltigkeitsleistungen in den letzten zwei Jahren sowie künftige Ziele der Förderbank.

„Bayern steht für eine aktive und nachhaltige Wirtschaftspolitik. Eine attraktive Infrastruktur, eine leistungsfähige Wirtschaft und ein lebendiges Gründergeschehen sind Garanten für Bayerns Stärke auch in der Zukunft. Die LfA leistet mit ihrem Förderangebot einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Wirtschaftsförderung im Freistaat“, so Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Ilse Aigner.

Bereits bei der Konzeption der Förderprogramme berücksichtigt die LfA Umwelt- und soziale Aspekte. Ein Schwerpunkt liegt in der Förderung von energiespezifischen Investitionen und erneuerbaren Energien. Allein in diesem Bereich sagte die LfA dem Mittelstand und den Kommunen im Freistaat im Jahr 2015 über 84 Millionen Euro zu. Dadurch konnten Investitionen in Höhe von rund 278 Millionen Euro realisiert werden. Auf der Förderung von Gründungsvorhaben liegt ein weiterer Fokus. Gründer übernehmen unternehmerische Verantwortung und schaffen Arbeitsplätze. Im letzten Jahr hat die LfA über 1.100 Existenzgründungen mit Darlehen von rund 260 Millionen Euro finanziert.

„Nachhaltiges Handeln ist Kern unserer Geschäftspolitik. Das spiegelt sich Jahr für Jahr in den zigtausend gesicherten bzw. neu geschaffenen Arbeitsplätzen wider, im letzten Jahr insgesamt rund 128.000“, erläutert LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl. „Unsere Förderaktivitäten optimieren wir bedarfsgerecht und kontinuierlich weiter. Auch künftig stellen wir die Gründungs-, Energie- und Digitalisierungsförderung in den Mittelpunkt, um dem Wirtschaftsstandort Bayern weiterhin positive Impulse zu geben.“

Neben dem operativen Geschäft umfassen die Nachhaltigkeitsaktivitäten der LfA auch die eigene interne Organisation sowie das gesellschaftliche Engagement. So wurde die Förderbank im Jahr 2015 Mitglied im Familienpakt Bayern und unterzeichnete die „Charta der Vielfalt“, eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Seit Anfang 2016 verfügt sie als erstes Landesförderinstitut über ein EMAS (Eco-Management Audit Scheme) validiertes Umweltmanagement.

Der Nachhaltigkeitsbericht ist abrufbar unter www.lfa.de/nachhaltigkeit

Die LfA ist seit 65 Jahren die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben.
Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei)