Content

LfA-Förderkredite enormer Impuls für Wirtschaft in Oberfranken

In den letzten drei Jahren hat die LfA Förderbank Bayern Existenzgründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen in Oberfranken rund 290 Mio. Euro an Förderkrediten zugesagt; davon 50 Mio. Euro an Jungunternehmer. Das gaben Regierungspräsident Wilhelm Wenning, der stellvertretende LfA-Vorstandsvorsitzende Dr. Thies Claussen und Vorstand Hans Peter Göttler bei einem gemeinsamen Erfahrungsaustausch bekannt.

Erfahrungsaustausch:<br /><p>Regierungspräsident Wilhelm Wenning (mitte), stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (rechts) und LfA-Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (links)</p>
Erfahrungsaustausch:

Regierungspräsident Wilhelm Wenning (mitte), stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (rechts) und LfA-Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (links)

„Die Förderung durch die LfA ist ein enormer Impuls für die mittelständische Wirtschaft in Oberfranken,“ so Regierungspräsident Wenning. „Die Fördermittel helfen den Betrieben, sich für die Zukunft gut aufzustellen. In Oberfranken profitierten über 1.000 Unternehmen von der Förderung. Mit Hilfe der LfA finanzierten die Unternehmen Vorhaben in Höhe von über 400 Mio. Euro. Besonders gefragt ist eine Finanzierung von Modernisierungen, Betriebsnachfolgen und Energieeffizienzmaßnahmen.“

LfA-Vizevorstand Claussen verdeutlichte: „Zusammen mit unseren örtlichen Partnern bei den Sparkassen, Genossenschaftsbanken und Privatbanken stellen wir Gründern und Mittelständlern das individuell passende Förderpaket bereit. Damit unterstützen wir Handwerk, Handel, Industrie, Dienstleistungsgewerbe und Freie Berufe bei der Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen. In Oberfranken haben die Firmen fast 30.000 bestehende Arbeitsplätze gesichert und rund 1.300 neue Arbeitsplätze geschaffen.“

„Gerade die Starthilfe in der Gründungsphase ist für uns wichtig, denn aus den Gründern von heute werden die Mittelständler von morgen. Unser Förderangebot für Jungunternehmer kam in Oberfranken fast 250 Unternehmen zugute, die so Vorhaben mit einem Volumen von 63 Mio. Euro realisieren konnten. Bei nicht ausreichenden Sicherheiten bieten wir den Unternehmen eine Risikoübernahme an. Das ist oft eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Bank überhaupt einen Kredit gewährt. In Oberfranken hat die LfA so neue Kreditzusagen der Hausbanken in Höhe von 64 Mio. Euro ermöglicht,“ ergänzte LfA-Vorstandsmitglied Göttler.

Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Wirtschaftsförderung in Bayern. Die Förderbank bietet zinsgünstige und langfristige Förderkredite sowie Risikoübernahmen zur Öffnung des Kreditzugangs. Individuelle Beratung in Oberfranken bietet die LfA am neuen LfA Förderstützpunkt Hof: Tel. 09 281 – 14 00 230, hof@lfa.de