Content

Aigner und Söder eröffnen Förderstützpunkt der LfA in Hof

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder haben den neuen Förderstützpunkt der LfA Förderbank Bayern für Oberfranken eröffnet. Mit dem Büro in Hof möchte die LfA vor allem Unternehmen in Hochfranken beraten und die Wirtschaft bei Investitionen unterstützen. Das Förderangebot umfasst zinsgünstige Kredite, Risikoübernahmen und Beteiligungskapital.

Bei der Eröffnung des Förderstützpunktes:<br />LfA Vorstandschef Dr. Otto Beierl, Leiter des Förderstützpunktes Rüdiger Laß, Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder und  LfA Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (v.l.n.r.)
Bei der Eröffnung des Förderstützpunktes:
LfA Vorstandschef Dr. Otto Beierl, Leiter des Förderstützpunktes Rüdiger Laß, Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder und LfA Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (v.l.n.r.)

„Wir machen Wirtschaftspolitik für ganz Bayern. Mit dem neuen Förderstützpunkt der LfA in Hof setzen wir ein starkes wirtschaftspolitisches Signal für Oberfranken. Damit wir uns auch in Zukunft im internationalen Wettbewerb behaupten können, müssen wir Investitionen und Neugründungen in ganz Bayern weiter ankurbeln. Es ist gut, dass die LfA mit dem neuen Förderstützpunkt in Hof ihr regional ausgerichtetes Beratungsangebot weiter ausbaut. So kann sie den Unternehmen in Hochfranken sowie in den angrenzenden Landkreisen noch besser mit Rat und Tat zur Seite stehen“, sagte Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Ilse Aigner.

Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder betonte: „In diesem Jahr startet die größte Regionalisierung von staatlichen Behörden und Einrichtungen der letzten Jahrzehnte. Das ist ein wuchtiges Signal für die Entwicklung des ganzen Landes. Alle Regierungsbezirke Bayerns profitieren von den Verlagerungen. Der Landkreis und die Stadt Hof erhalten insgesamt 64 neue Beschäftigte. Davon werden 10 Beschäftigte zukünftig für den neuen Förderstützpunkt der LfA tätig sein. Der LfA gebührt heute ein großes Lob, denn sie ist die erste staatliche Einrichtung im Rahmen der Behördenverlagerungen, die ihre Pforten öffnet!“

„Wir freuen uns, ab sofort ein festes Standbein in Hochfranken zu haben. Wir kennen die Region und haben die örtliche Wirtschaft schon bisher über mobile Außenstellen beraten und finanziert. In den vergangenen drei Jahren haben wir in Oberfranken über 1.000 Firmen gefördert, die mit unserer Hilfe Investitionen in Höhe von 410 Mio. Euro verwirklicht haben. Diese Fördereffekte wollen wir weiter deutlich steigern, um Arbeitsplätze zu sichern, neue zu schaffen und so die Wirtschaft in der Region zu stärken“, sagte LfA Vorstandschef Dr. Otto Beierl.

Der neue Stützpunkt der LfA liegt in der Hofer Altstadt, am Oberen Torplatz 1. Leiter des Förderstützpunktes ist Rüdiger Laß. Der 44-jährige Diplom-Bankbetriebswirt kommt aus Hof und steht Gründern, Unternehmern und Hausbanken ab sofort für Beratungen zur Verfügung. Voranmeldung unter 09281 / 14 002 30, hof@lfa.de.

Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch kommunale Infrastrukturvorhaben.