Content

LfA fördert Betriebe mit knapp 3 Milliarden Euro

Mittel fließen in neue Maschinen, Erweiterungen und Energieeffizienz

Die LfA Förderbank Bayern hat in den letzten drei Jahren über 6.600 Vorhaben von Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen gefördert. Die Firmen erhielten 2,9 Mrd. Euro an zinsgünstigen Krediten. Damit wollen sie Investitionen in Höhe von 4,3 Mrd. Euro verwirklichen – zumeist in den Bereichen Wachstum, Modernisierung und Energieeinsparung. Das gaben LfA-Vorstandschef Dr. Otto Beierl und sein Vize Dr. Thies Claussen bei einem Treffen mit Präsident Dr. Eberhard Sasse und Hauptgeschäftsführer Peter Driessen von der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern bekannt.

Diskutierten die aktuelle Situation der Industrie- und Handelsbetriebe:<br />LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl, IHK-Präsident für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse, stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (v. l. n. r.)
Diskutierten die aktuelle Situation der Industrie- und Handelsbetriebe:
LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl, IHK-Präsident für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse, stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (v. l. n. r.)

„Gerade der digitale Wandel bietet der Wirtschaft große Chancen, stellt sie aber auch vor enorme Herausforderungen. Unternehmen und Betriebe müssen kräftig investieren, um leistungsfähig zu bleiben und den digitalen Anschluss nicht zu verpassen. Dabei helfen ihnen die einfachen, günstigen und verlässlichen Finanzierungsmöglichkeiten der LfA“, erläutert IHK-Präsident Dr. Sasse.

„Industriebetriebe, Händler und Dienstleister wollen ihre Betriebe weiter modernisieren. Mit den geförderten Investitionen konnten die Betriebe über 320.000 Arbeitsplätze sichern und knapp 13.000 neue Jobs schaffen. Damit helfen Förderkredite den Unternehmen auch, die dringend benötigten Fachkräfte zu halten und neue zu gewinnen“, erklärt LfA-Chef Dr. Beierl.

Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch kommunale Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei)