Content

Jahresbilanz der LfA Förderbank Bayern:
  • Wirtschaft mit 2,26 Mrd. Euro unterstützt.
  • Risikotragfähigkeit mit Kernkapitalquote von 20,9% ausgebaut.

Die LfA Förderbank Bayern zieht eine erfolgreiche Bilanz für das Jahr 2014:

  • Im Hauptgeschäft mit Förderkrediten verzeichnet die Bank mit 1,74 Mrd. Euro den dritthöchsten Zusagewert ihrer Geschichte. Zusammen mit der Vergabe von Konsortialdarlehen in Höhe von 202 Mio. Euro, Globaldarlehen von 35 Mio. Euro und Risikoübernahmen von 280 Mio. Euro liegt die Gesamtförderleistung für Bayerns Wirtschaft bei 2,26 Mrd. Euro.
  • Bei den Kennzahlen hat die LfA ihre Risikotragfähigkeit mit einer auf 20,9 % erhöhten Kernkapitalquote (Tier 1) ausgebaut und die Bilanzsumme mit 22,14 Mrd. Euro konstant gehalten. Die staatliche Spezialbank erwirtschaftete erneut einen Jahresüberschuss von 59 Mio. Euro.
    • Auf der Bilanzpressekonferenz:<br />Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und LfA-Vorstandschef Dr. Otto Beierl
      Auf der Bilanzpressekonferenz:
      Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und LfA-Vorstandschef Dr. Otto Beierl

      „Die LfA hat allein mit den Förderkrediten 5.500 kleine und mittlere Unternehmen und 111 Kommunen finanziert. Diese konnten Investitionen in Höhe von 2,34 Mrd. Euro verwirklichen und so 6.500 neue Arbeitsplätze schaffen und 151.000 Arbeitsplätze sichern – eine starke Förderleistung für die bayerische Wirtschaft. Die auch in der Niedrigzinsphase gute Fördernachfrage zeigt, dass gerade Gründer und kleinere Betriebe Finanzierungsnachteile gegenüber Großunternehmen haben, die von der LfA ausgeglichen werden“, sagt Ilse Aigner, Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende.

      „Auffallend sind die um 40 % gestiegenen Finanzierungszusagen für Energieeffizienzprojekte: mit unseren zinsgünstigen Krediten in Höhe von 185 Mio. Euro konnten energiesparende Maschinen und umweltfreundliche Anlagen im Wert von 360 Mio. Euro in Betrieb genommen werden - ein beachtlicher Impuls für die Energiewende in Bayern. Insgesamt liegt das Fördervolumen im Zehnjahresvergleich auf gutem Niveau", erklärt LfA-Vorstandschef Dr. Otto Beierl.

      In 2015 will die LfA ihre Kernkapitalquote angesichts strengerer Bankregularien und künftiger Aufgaben weiter ausbauen, mit der Einführung digitaler Prozesse im Fördergeschäft beginnen und die Wirtschaft verstärkt bei Gründungen, Energiemaßnahmen und Digitalisierungsvorhaben unterstützen.

      Die 1951 gegründete LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch kommunale Infrastrukturvorhaben. Informationen bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0


      Weitere Informationen:

      > Digitale Pressemappe zur Bilanzpressekonferenz für das Geschäftsjahr 2014
      > Fotomaterial zur Bilanzpressekonferenz für das Geschäftsjahr 2014