Content

LfA fördert 5.000 Handwerker mit über einer Milliarde Euro

Mittel fließen in neue Maschinen, Erweiterungen und Energieeffizienz

Die LfA Förderbank Bayern hat in den letzten drei Jahren 5.000 Handwerksbetriebe gefördert. Die Firmen erhielten 1,025 Mrd. Euro an zinsgünstigen Krediten. Damit wollen die Handwerker Investitionen in Höhe von 1,7 Mrd. Euro verwirklichen – zumeist in den Bereichen Wachstum, Modernisierung und Energieeinsparung. Das gaben der neue Präsident des Bayerischen Handwerkstags Georg Schlagbauer und LfA-Vorstandschef Dr. Otto Beierl bei einem Treffen bekannt.

Diskutierten die aktuelle Situation der Handwerksbetriebe in Bayern:<br />LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl, Präsident des Bayerischen Handwerkstags Georg Schlagbauer, Hauptgeschäftsführer der Handwerks­kammer für München und Oberbayern Dr. Lothar Semper und stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (v. l. n. r.)
Diskutierten die aktuelle Situation der Handwerksbetriebe in Bayern:
LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Otto Beierl, Präsident des Bayerischen Handwerkstags Georg Schlagbauer, Hauptgeschäftsführer der Handwerks­kammer für München und Oberbayern Dr. Lothar Semper und stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender Dr. Thies Claussen (v. l. n. r.)

„Die hohe Fördernachfrage zeigt: Handwerker brauchen eine einfache, günstige und verlässliche Finanzierung. Deshalb begrüßen wir die neue Initiative von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zur Modernisierung des für unsere Handwerker sehr wichtigen Mittelstandskreditprogramms. Gerade die Verlängerung der Gründungsförderung auf fünf Jahre, die Erweiterung der Finanzierungsbereiche und die Bereitstellung langer Kreditlaufzeiten bei Firmennachfolgen helfen den Betrieben ganz enorm“, sagte Handwerkspräsident Schlagbauer.

„Mit den geförderten Investitionen konnten die Betriebe über 90.000 Arbeitsplätze sichern und rund 3.500 neue Jobs schaffen. Damit helfen Förderkredite dem Handwerk auch, die dringend benötigten Fachkräfte zu halten und neue zu gewinnen. Immer stärker gefragt werden unsere Fördermittel für mehr Energieeffizienz, gerade in energieintensiven Bereichen wie dem Lebensmittelhandwerk“, erklärte Bankchef Beierl.

Die LfA ist die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch kommunale Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei)