Content

Bayerns Handwerk mit 235 Millionen Euro gefördert

• LfA unterstützt über 900 Handwerksbetriebe
• Unternehmensnachfolge zunehmend im Fokus

Die LfA Förderbank Bayern hat dem bayerischen Handwerk 2016 rund 235 Millionen Euro an Förderkrediten zugesagt. Damit konnte das hohe Niveau des Vorjahres gehalten werden. Die Mittel gingen an über 900 kleine und mittlere Betriebe, die so Investitionen in Höhe von rund 335 Millionen Euro finanzieren konnten. Auf der heute eröffneten Handwerksmesse (IHM) in München berät die LfA noch bis 14. März interessierte Handwerker über Fördermöglichkeiten.

Besuchten die LfA auf der IHM:<br /><p>Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern Dr. Lothar Semper, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Präsident des Bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl, LfA-Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (v. l. n. r.)</p>
Besuchten die LfA auf der IHM:

Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern Dr. Lothar Semper, Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Präsident des Bayerischen Handwerkstages Franz Xaver Peteranderl, LfA-Vorstandsmitglied Hans Peter Göttler (v. l. n. r.)

„Das Handwerk ist ein wichtiger Motor der bayerischen Wirtschaft. Daher ist es entscheidend, die Betriebe bei nötigen Investitionen in eine erfolgreiche Zukunft zu unterstützen, etwa im Bereich der Digitalisierung. Die LfA stellt für diese Zwecke zahlreiche Förderangebote zur Verfügung. Und diese werden intensiv genutzt. Mit Hilfe des Förderangebots der LfA konnten die Betriebe im letzten Jahr über 14.500 Arbeitsplätze sichern und mehr als 650 neue Stellen schaffen. Das ist ein großer Erfolg und sichert die Wettbewerbsfähigkeit des bayerischen Handwerks“, so Bayerns Wirtschaftsministerin und LfA-Verwaltungsratsvorsitzende Ilse Aigner.

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, ergänzt: „Jeder von uns geförderte Handwerksbetrieb hat im letzten Jahr durchschnittlich Investitionen in Höhe von gut 366.000 Euro verwirklicht. Im Fokus standen neben Betriebserweiterungen und Modernisierungen zunehmend Unternehmensnachfolgen. Hier haben wir unser Förderangebot aktuell noch attraktiver gestaltet: Statt bisher mehrerer genügt jetzt ein einziger Antrag, mit dem ein Kredit von bis zu 10 Millionen Euro möglich ist.“

Der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, erläutert: „Ein erfolgreicher Handwerksbetrieb braucht auch eine passende Finanzierung, um Zukunftsprojekte erfolgreich umzusetzen. Zusammen mit den Hausbanken ist die LfA ein attraktiver, verlässlicher und langfristiger Finanzierungspartner.“

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht. Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA auch Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei).